Sonntag, Mai 26, 2024
spot_img
StartKulturEventsOh wie schön ist Panama…

Oh wie schön ist Panama…

STRECHER-Robot-Boys und Fenecon-ROKO-Robots im Finale der Robotic-WM

Als einzige Teams aus ganz Bayern haben sich die STREICHER-Robotik-Boys und die Fenecon-ROKO-Robots vom Robert-Koch-Gymnasium in Deggendorf für das Robotik-Weltfinale vom 07. bis 09. November qualifiziert. Damit geht´s für die beiden Teams samt Betreuer nach Panama! Kinder und Jugendliche aus 90 Ländern nehmen an dem weltweiten Roboterwettbewerb teil.

Die Streicher Robotic Boys mit den Brüdern Bastian und Julian Brumbi nehmen bereits zum fünften Mal an diesem Roboterwettbewerb teil. 2022 brachten sie sogar eine Bronzemedaille vom Weltfinale mit nach Hause. Für die Fenecon-ROKO-Robots mit Felix Spann, Anna Straßer, Laurenz Weinberger und Teambetreuer Florian Spann ist es das erste Mal. Zur Einleitung der heißen Vorbereitungsphase, fand ein Treffen aller Beteiligten statt. So fanden sich neben den beiden Teams und Schulleiter Heribert Strunz auch Stv. Landrat Josef Färber, Regionalmanager Herbert Altmann und Vertreter der Sponsoren, um sich über das Vorhaben zu informieren.

Nach einer kurzen Einführung in die Thematik der World Robotik Olympiad folgte eine Demonstration der Fähigkeiten der beiden Teams. Stv. Landrat Josef Färber war tief beeindruckt von den beiden Teams. Er lobte die Kreativität, das technische Know-how und die Teamarbeit, die die jungen Finalisten gezeigt haben. „Es ist erstaunlich, wie sie ihre Ideen in die Realität umsetzen“ sagte Landrat Färber.

Auch die Sponsoren der beiden Teams, Stefan Weinberger von Streicher und Paul Rettenmeier von Fenecon, zeigten sich begeistert von der Leistung der Schülerinnen und Schüler. Sie unterstrichen die Bedeutung solcher Wettbewerbe für die Förderung von technischem Interesse und Teamarbeit bei jungen Menschen. „Hier sieht man sehr gut, dass sich langfristiges Engagement lohnt. Die Region ist hier sehr gut aufgestellt: mit dem Verein TfK-Technik für Kinder und allen Unterstützern. Die Teilnehmer hatten ihre ersten technischen Erfahrungen bei TfK gesammelt. Sei es bei Schul-Projekten oder im Technikhaus. Damit kann man Kinder und Jugendliche für technische und handwerkliche Herausforderungen gut begeistern,“ nennt Stefan Weinberger Gründe für die Erfolge der Deggendorfer Schüler.

Lehrerin Veronika Weinberger ging im Anschluss auf ein weiteres Thema ein: die finanzielle Herausforderung, mit der die Schule bei dieser Aktion konfrontiert ist. „Dank der großzügigen Unterstützung von STREICHER und Fenecon konnten wir einen Teil der Kosten decken“, erläutert Veronika Weinberger. „Dennoch sind weitere finanzielle Mittel notwendig, um die Reise und die Teilnahme unserer talentierten Schülerinnen und Schüler am Weltfinale zu gewährleisten. Weitere Sponsoren sind deshalb herzlich willkommen und können sich gerne melden!“

Zum Abschluss des Treffens gab Stv. Landrat Färber den beiden Teams die besten Wünsche mit auf den Weg: „Ihr könnt jetzt schon stolz sein auf das, was ihr geschafft habt. Und ich bin mir absolut sicher, dass ihr den Landkreis Deggendorf, Bayern und Deutschland in Panama City würdig vertreten werdet.“

Foto (Landkreis Deggendorf):

Die Teams stellten den Gästen vor, welche Aufgaben sie beim Weltfinale zu lösen haben. Dass dies auf einen sehr hohen Level angesiedelt ist, merkten Stv. Landrat Josef Färber (sitzend, 2.v.r.) und die Vertreter der Sponsoren sehr schnell.

verwandter Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -
Musik Kamhuber Landshut

aktuelle Beiträge

aktuelle Kommentare

Cookie-Einstellungen