Dienstag, April 23, 2024
spot_img
StartPolizei / FeuerwehrNeubau der Feuerwehrfachwerkstätte und Neugestaltung der Hauptfeuerwache

Neubau der Feuerwehrfachwerkstätte und Neugestaltung der Hauptfeuerwache

Delegation besucht Feuerwehrgerätehaus mit integrierter Atemschutzwerkstatt und Schlauchpflege in Zwiesel

Anfang Februar wurde vom Stadtratsplenum der Beschluss über die Vergabe der Architektenleistungen für den Neubau der Feuerwehrfachwerkstätte gefasst.

Dies nahm die Stadtverwaltung zum Anlass und entsendete eine Delegation, bestehend aus Oberbürgermeister Jürgen Dupper, Bürgermeister Andreas Rother, Mitglieder des Ausschusses für Ordnung, Sicherheit und Gesundheit, sowie Vertretern des Ordnungsreferates und des Baureferates nach Zwiesel um dort das Feuerwehrhaus zu besichtigen.

Oberbürgermeister Jürgen Dupper: „Das Zwieseler Feuerwehrgerätehaus stellt ein solides und funktionierendes Bauwerk dar. Ich bin froh, dass wir von der Expertise vor Ort profitieren können. Schließlich soll die neu geplante Feuerwehrfachwerkstätte nicht nur modernen Standards entsprechen, sondern auch optimal auf die Bedürfnisse unserer Feuerwehrkräfte ausgerichtet sein.“

Bei dem Besuch erhielten die Vertreter der Stadt einen umfassenden Einblick in die Struktur und Funktionsweise des Feuerwehrgerätehauses der Stadt Zwiesel. Dabei wurden alle relevanten Bereiche des Gebäudes besichtigt, darunter die Garagen für die Feuerwehrfahrzeuge, Lagerräume und Umkleiden, die Schlauchpflegeanlage, die Maskenreinigungsanlage, Schulungsräume und Aufenthaltsräume für das Personal sowie Büros für die Verwaltung.

Das Feuerwehrgerätehaus wurde im Jahr 2017 fertiggestellt und gilt als Funktionsbau, der
effizienten Einsatzabläufen gerecht wird und die Anforderungen moderner Feuerwehreinsätze erfüllt. Die Stadt Passau strebt an, ähnliche Maßstäbe bei ihrem eigenen Bauprojekt anzulegen, um eine moderne und zeitgemäße Ausstattung für ihre Feuerwehr zu gewährleisten.

Die Hauptfeuerwache in Passau wurde 1972 erbaut und im Jahr 1998 erweitert. Seit dieser Zeit sind jedoch die Anforderungen deutlich gestiegen. Insbesondere übersteigt der Raumbedarf die derzeitigen Kapazitäten sowohl bei der Feuerwehr als auch bei der Feuerwehrfachwerkstätte.

Im Juli 2023 wurde der einstimmige Beschluss gefasst, die Einrichtung zu sanieren bzw.
teilweise neu zu bauen und die Maßnahme in zwei Bauabschnitte aufzuteilen. Anfang Februar folgte dann der zweite Schritt: der Beschluss über die Vergabe der Planungsleistungen für den Neubau der Feuerwehrfachwerkstätte in der Leonhard-Paminger-Straße.

Der vorläufige Zeitplan sieht vor, dass die Bauausführungen im Jahr 2026 beginnen sollen.

Bildunterschrift: (Bildquelle: Stadt Passau): Oberbürgermeister Jürgen Dupper (9. v. links) mit (von links) Markus Kollmaier (Feuerwehr Zwiesel), Stadtrat Siegfried Kapfer, Stadtrat Wolfgang Wagner, Kommandant der Feuerwehr Zwiesel Christian Schmidt, Feuerwehrgerätewart der Stadt Zwiesel Christian Roth, Stadtbrandrat und Stadtrat Andreas Dittlmann, Atemschutzgerätewart der Stadt Zwiesel Jürgen Blöchinger, Stadtrat Franz Prügl, stellv. Dienststellenleiter des Hochbauamtes Günther Hutterer, 1. Bürgermeister der Stadt Zwiesel Karl-Heinz Eppinger, Abteilungsleiter für Brand- und Katastrophenschutz Markus Bieringer, Zweiter Bürgermeister Andreas Rother, Werkstattleiter der Feuerwehrfachwerkstätte Alexander Kornexl, Dienststellenleiter des Ordnungamtes Erik Linseisen, Ordnungsreferentin Karin Schmeller, Dienststellenleiter des Hochbauamtes Peter Kreutzer, Stadträtin Diana Niebrügge und Baureferent Wolfgang Seiderer.

verwandter Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -
Musik Kamhuber Landshut

aktuelle Beiträge

aktuelle Kommentare

Cookie-Einstellungen