Sonntag, Mai 26, 2024
spot_img
StartPolizei / FeuerwehrSchneise der Verwüstung

Schneise der Verwüstung

Straubing, Stadtgebiet: Ein amtsbekannter junger Mann aus Bogen randalierte am frühen Sonntagmorgen im Westen der Stadt. Er hinterließ dabei einen Sachschaden im Wert von ca. 12.500 Euro. Gegen 06:10 Uhr warf er zunächst eine verglaste Terassentüre eines Bekannten in der Frauenbrünnlstraße mit einer Bierflasche ein und entfernte sich zu Fuß. Anschließend brach er mithilfe eines Plastersteines in einen Gastronomiebetrieb in der Regensburger Straße ein und versuchte aus dem dortigen Gebäude einen Motorroller zu entwenden.  Als dies misslang, schlug der Randalierer eine Scheibe eines geparkten Pkws in der Mallersdorfer Straße ein und durchsuchte das Handschuhfach des Fahrzeugs. Im Anschluss durchschlug er in der Geiselhöringer Straße ein Bodentiefes Fenster zu einer Wohnung, betrat die Wohnung und verließ diese wieder durch ein anderes Fenster, dass er ebenfalls einschlug. Im dortigen Garten riss er einen Rollladen einer weiteren Wohnung herunter. Anschließend zog er weiter zu einem Wohnhaus in der Alten Ziegelei. Dort brach er zunächst einen Briefkasten auf und gelangte dann mit Gewalt in ein Mehrparteienhaus. Im dortigen Hausflur wollte er in eine Wohnung eindringen indem er versuchte die Wohnungstüre aufzudrücken. Dies konnte jedoch durch die Bewohner der Wohnung verhindert werden. Anschließend ging der junge Herr weiter in die Dr.-Josef-Keim-Straße. Dort drang er in eine abgesperrte Baustelle ein, stieg auf das dortige Baugerüst bis aufs Dach und drohte von dort zu springen. Als die Beamten der Polizeiinspektion Straubing mit mehreren Streifenfahrzeugen eintrafen, ergab sich der Mann freiwillig den Beamten.

Laut eigener Auskunft konsumierte dieser offenbar den Abend über Drogen und trank dazu noch Alkohol. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg wurde eine Blutentnahme beim Beschuldigten angeordnet. Anschließend wurde der Mann aufgrund seines psychischen Ausnahmezustandes in ein geschlossenes Krankenhaus eingeliefert.

Die Ermittlungen und die Spurensicherung wurden vor Ort durch den Ermittlungsdienst der Polizeiinspektion Straubing mit Unterstützung des Kriminaldauerdienstes übernommen.

(504424324)

Angetrunkener Scooterfahrer

Straubing, Stadtgebiet: Am frühen Montagmorgen gegen 04:40 Uhr konnte ein E-Scooter-Fahrer in der Rückertstraße durch Beamte der Polizeiinspektion Straubing zu einer Verkehrskontrolle angehalten werden. Da der junge Fahrer deutlich nach Alkohol roch, wurde ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt. Dieser ergab einen Wert im Bereich einer Ordnungswidrigkeit, sodass der Roller vor Ort verkehrssicher abgestellt und der Straubinger zur Dienststelle verbracht wurde. Dort bestätigte sich das Ergebnis an einem Gerichtsverwertbaren Gerät. Den Betroffenen erwartet nun eine Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige mit Bußgeld und Fahrverbot. (504456424)

Familienfeiern im Naturschutzgebiet

Straubing, Stadtgebiet: Zwei größere Familien trafen sich am Sonntagnachmittag unabhängig voneinander in der sogenannten „Saulburger Wiese“ im Bereich der Öberauer Schleife um dort zu grillen. Da es sich bei der Örtlichkeit um ein Naturschutzgebiet handelt, ist das Grillen verboten. Beamte der Polizeiinspektion Straubing kontrollierten die beiden Grillstätten und forderten die beiden verantwortlichen Familienoberhäupter zum Löschen des Feuers sowie zum sauberen Verlassen des Platzes auf. Eine Ordnungswidrigkeitenanzeige wegen eines Verstoßes nach dem Naturschutzgesetz wird jeweils erstellt. (504443624)

Verkehrsunfall mit Betrunkenen

Straubing, Stadtgebiet:  Ein 31-jähriger Landkreisbewohner wollte am Sonntag gegen 10:45 Uhr mit seinem Pkw von Unterzeitldorn kommend nach rechts auf die Staatsstraße 2125 einbiegen. Als er sich bereits auf der Staatsstraße in Fahrtrichtung Kirchroth befand und beschleunigen wollte, konnte er von hinten einen Pkw erkennen, der sich näherte. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich der Fahrer auf die Gegenfahrspur aus, scherte aber dann wieder auf die rechte Fahrspur ein. Der eigentlich vorfahrtsberechtigte Pkw-Fahrer, ein 33-jähriger Pole konnte nur durch das ausweichen nach rechts einen Zusammenstoß vermeiden. Hierbei touchierte er eine Leitplanke. Während der Unfallaufnahme stellten die Beamten Alkoholgeruch beim Polen fest. Ein Test ergab eine starke Alkoholisierung, sodass eine Blutentnahme angeordnet werden musste. Die Beamten nahmen zunächst den Verkehrsunfall auf und stellten das Fahrzeug des Polen verkehrssicher ab. Die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Es wird gegen beide Fahrzeuglenker ermittelt. Durch den Verkehrsunfall entstand ein Sachschaden von ca. 1000 Euro. (504434424)

Polizeiinspektion Straubing – Pressebericht vom 01.04.2024

Symbolbild: © Bayerische Polizei

Vorheriger Artikel
Nächster Artikel
verwandter Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -
Musik Kamhuber Landshut

aktuelle Beiträge

aktuelle Kommentare

Cookie-Einstellungen