Mittwoch, April 17, 2024
spot_img
StartOberfrankenHofStadt Hof zu Besuch in den USA

Stadt Hof zu Besuch in den USA

„Städtepartnerschaften leben davon, dass sich Politik und Stadtgesellschaft immer wieder neu kennenlernen.“ Dieser Satz fiel während des Besuches der Hofer Delegation in der Partnerstadt Ogden Mitte Januar mehrfach. In diesem Falle währt die zur Freundschaft beider Städte gewachsenen Beziehung schon 70 Jahre.

Zu diesem Anlass reiste Oberbürgermeisterin Eva Döhla mit einer Stadtrats-Delegation in den Bundesstaat Utah, um bestehende Bindungen zu stärken und neue zu knüpfen: „Unsere Aufgabe besteht heute darin, immer wieder neue Themenfelder für Kooperationen zu erschließen. Die jeweiligen Interessen der Städte sowie deren Bürgerinnen und Bürger befinden sich in einem steten Wandel und sind stark von gesellschaftlichen Entwicklungen und örtlichen Gegebenheiten geprägt. Durch unmittelbare Begegnungen werden Vorurteile abgebaut und das Vertrauen zwischen den Städten gefördert.“

Während des Willkommens-Empfangs im ehemaligen Bahnhof der Stadt Ogden begrüßten der neu gewählte Bürgermeister Ben Nadolski, die Stadtratsvorsitzende Angela Choberka, Mitarbeiter der Stadt Ogden und der Ogdener Stadtrat die Hofer Gäste. Dabei wurde feierlich eine Urkunde zur Erneuerung der Partnerschaft zwischen Hof und Ogden unterschrieben.

Bürgermeister Ben Nadolski: „Es ist eine Ehre, Hof in unserer Gemeinde zu haben und diese Partnerschaft zu pflegen. Wir freuen uns sehr, sie hier zu haben und die Beziehung und den kulturellen Austausch zu feiern.“

Ratsvorsitzende Choberka: „Wir freuen uns sehr, den 70. Jahrestag der Städtepartnerschaft zwischen Ogden und Hof feiern zu können. Diese langjährige Verbindung hat unser kulturelles Verständnis bereichert und neue Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit und gemeinsames Vertrauen geschaffen.“

1954 gilt als Gründungsjahr dieser Städtepartnerschaft. Präsident Dwight D. Eisenhower begann sein sogenanntes „People to People-Programm“. Dieses Programm sollte Menschen aus Deutschland mit Menschen in den Vereinigten Staaten zusammenbringen. Eine Delegation von Bürgern aus Hof wurde ausgewählt, um mehrere Städte in den USA zu besuchen. Ogden hatte damals eine ähnliche Größe und wurde gebeten, die deutsche Delegation für eine Woche aufzunehmen. Unter den Besuchern aus Hof war auch ein junger Mann namens August Brand.

Der Oberpfälzer war 1949 nach Hof gekommen und engagierte sich früh für die Saalestadt. Angestellt bei der Bank von Karl Schmidt wurde er Vorsitzender des Bundes europäischer Jugend und lernte während des Besuches den Bankpräsidenten Frank M. Browning kennen. Der Nachkomme des Revolver-Unternehmens Browning ermöglichte Brand später die Einwanderung in die USA. Gemeinsam suchten die beiden den Bürgermeister von Ogden, Raymond Wright, auf, um ihn für die Partnerschaft zu begeistern. Der Bürgermeister und der Stadtrat stimmten zu und damit waren Ogden und Hof zwei der ersten Städte, die eine Beziehung als Partnerstädte eingingen.

Stadt Hof zu Besuch in den USA

Zurück ins Jahr 2024: Neben Besuchen im Ogdener Stadtrat, dem Regierungssitz des Staates Utah in Salt Lake City, der Weber State University, der Polizei und der Feuerwehr wurden die Hofer Gäste zum zentralen Höhepunkt, dem „Sneddon Hof Germanfest“ eingeladen. Das Kultur-Fest ist tief verwurzelt in der Städtepartnerschaft zwischen Ogden und Hof und bestand aus einem Wochenende mit Live-Musik, bayerischen Speisen, familienfreundlichen Aktivitäten, einem belebten Marktplatz und vielen Gästen aus der Region. Das Winterfest geht auf das Jahr 1976 zurück, als das Stadtratsmitglied Scott Sneddon das Partnerschaftsprogramm mit einem neuen Winterfest, dem Hofer Winterkarneval, wiederbelebte. Das Festival bietet jedes Jahr eine kulinarische Reise nach Bayern mit einer Auswahl an regionalspezifischen Speisen und einem Handwerker-Markt.

Mit ebenso großem Engagement wie Scott Sneddon setzen sich Bill und Melissa Bennett aus Ogden für diese Städtepartnerschaft ein. Neben einem originalgetreuen Nachbau des Hofer Rathauses, das jedes Jahr im Winterdorf neben dem Ogdener Rathaus aufgebaut wird, reist der ehemals in Deutschland als Missionar tätige Bill Bennett regelmäßig nach Hof. Erst 2022 hat die Stadt Hof Melissa und Bill Bennett die Ehrenmedaille verliehen. Damit würdigte sie deren intensives Engagement für die Pflege und Fortentwicklung der Städtepartnerschaft. Die Familie Bennett kam Anfang der 1990er-Jahre mit Hof in Kontakt. 2005 brachte Bill Bennett die Davis-Dance-Company aus Ogden mit nach Hof. Damit begann eine Freundschaft mit den Hofer Soul-City-Dancers, die sie unter anderem während der deutschen Meisterschaft 2016 unterstützt haben. Ein Höhepunkt war der Besuch der Hof Jokers 2019 in Ogden, der unter großer Mithilfe der Bennetts stattfand. Bill und Melissa Bennett sind auch Sponsoren und Berater des traditionellen „Sneddon Hof Winterfest“.

„Dies ist der richtige Ort“ ist ein bekanntes Sprichwort in Utah, das auf die Pioniere zurückgeht, die in den Wasatch-Bergen Zuflucht fanden. Diese Pioniere kamen in die Hochgebirgswüste mit der Vision, sich zu versammeln und als Einheit zu leben. Dieses Ziel, eine wohlhabende, geeinte Gemeinschaft aufzubauen, klingt auch heute noch in den Herzen und Köpfen der Einwohner. Der Bundesstaat Utah gehört zu den Spitzenreitern in den Bereichen Familienwohlstand, Unternehmensentwicklung, Unternehmertum und Lebensqualität.

Foto 1 (Stadt Hof): Stadtratsvorsitzende von Ogden Angela Choberka, Oberbürgermeisterin Eva Döhla, Bürgermeister von Ogden Ben Nadolski bei der Unterzeichnung der Städtepartnerschaftsurkunde

Foto 2 (Stadt Hof): Sneddon Hof Germanfest 2024

Foto: Stadt Hof

verwandter Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -
Musik Kamhuber Landshut

aktuelle Beiträge

aktuelle Kommentare

Cookie-Einstellungen