Mittwoch, Februar 21, 2024
spot_img
StartPolitikVon Gesundheitsministerium bis Kernkraftwerk

Von Gesundheitsministerium bis Kernkraftwerk

Landshuter zu Gast bei Nicole Bauer (FDP)

Landshut/Berlin. Auf Einladung der FDP-Bundestagsabgeordneten Nicole Bauer besuchte eine Gruppe aus dem Landkreis Landshut das politische Berlin.

Neben dem Höhepunkt der Reise – eine einstündigen Schiffsrundfahrt auf der Spree – standen vor allem politische Programmpunkte auf der Tagesordnung. Dazu zählte ein Besuch bei der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk, ein Gespräch im Bundesministerium für Gesundheit und eine Besichtigung des Reichstagsgebäudes. Nachdem die Gruppe vor Ort eine Plenarsitzung mitverfolgen konnte, ging es dann weiter in den FDP-Fraktionssaal. Dort wurden die Landshuter von der FDP-Abgeordneten Nicole Bauer zu einer Diskussionsrunde begrüßt.

Der rege Austausch drehte sich zunächst insbesondere um das Gebäudeenergiegesetz. Hier machte Nicole Bauer deutlich, dass sie die in der Bevölkerung vorherrschende Entrüstung über den ersten Entwurf verstehe, denn das Gesetz sei „wahrlich kein Glanzstück Habeckscher Schaffungskraft“ gewesen. Sie betonte allerdings, dass das Gesetz dank dem Druck der Bürgerinnen und Bürger und der nun vereinbarten Leitplanken eine 180-Grad-Wende hingelegt habe. So würde jetzt etwa die unbegründete Diskriminierung von Pallet- und Holz-Heizungen entfallen sowie auch der technologieoffene Ansatz aller Heizarten in den Fokus gerückt.

Auch die Abschaltung des Kernkraftwerkes Isar 2 traf auf Unverständnis von so manchem Besucher – ein Unverständnis, dass die Bundestagsabgeordnete vollumfänglich teilte. Bayern und Deutschland seien auch in Zukunft auf Kernenergie angewiesen, das sei „so sicher wie das Amen in der Kirche.“

Zum Schluss der von vielen Fragen und sachlichen Anmerkungen geprägten Debatte wünsche die regionale Abgeordnete den Bürgerinnen und Bürgern viel Spaß bei der Landshuter Hochzeit und wies die Besucher auf das Volksbegehren „XXL-Landtag verhindern“ hin. „Schauens doch während der LaHo mal bei mir im Wahlkreisbüro vorbei und unterschreiben Sie, um einen überbordenden Landtag zu verhindern.“

Nach einem geselligen Beisammensein trat die Reisegruppe nach vier Tagen wieder die Rückreise in den Landkreis Landshut an. Im Gedächtnis aber wird das Erlebte noch lange nachhallen, so der einhellige Tenor der Teilnehmerinnen und Teilnehmer: „Solch einen tiefen und lehrreichen Einblick in das politische Berlin bekommt man sonst bei Besuchen in der Hauptstadt nicht geboten.“

Bildtext (Foto: Bundesregierung / StadtLandMensch-Fotografie): Bürgerinnen und Bürger aus der Region Landshut zu Besuch bei Nicole Bauer MdB im Deutschen Bundestag

verwandter Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -
Musik Kamhuber Landshut

aktuelle Beiträge

aktuelle Kommentare

Cookie-Einstellungen