Montag, Juni 17, 2024
spot_img
StartBildung und SchulenJean-Paul-Gymnasium erhält P-Seminar-Preis für das Stadt.Land.Museum-Projekt 

Jean-Paul-Gymnasium erhält P-Seminar-Preis für das Stadt.Land.Museum-Projekt 

Das P-Seminar „Stadt.Land.Museum“ des Jean-Paul-Gymnasiums in Hof unter der Leitung von Kathrin Rau ist vom Bayerischen Kultusministerium mit dem „P-Seminar-Preis“ ausgezeichnet worden. Insgesamt wurden 27 P-Seminare aus ganz Bayern beim gemeinsamen Wettbewerb des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus, der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. (vbw), dem Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft e. V. (bbw) und der Eberhard von Kuenheim Stiftung prämiert. Laut Ministerium stehen bei der Auswahl besonders Konzeption, Umsetzung und Ergebnis im Fokus. Aus den 27 Regionalsiegern werden im März noch vier Landessieger gekürt.

Das Ziel des Seminars war die Entwicklung eines Audioguides zu den persönlichen Lieblingsobjekten der insgesamt 13 Schülerinnen und Schüler. Gemeinsam mit dem Museum Bayerisches Vogtland und dem Regionalradiosender extra-radio ist so ein Audioguide entstanden, der es Besucherinnen und Besuchern ermöglicht, die Objekte der Abteilungen Stadtgeschichte, Flüchtlinge & Vertriebene und Naturkunde auf eine ganz neue Art zu entdecken. Der Audioguide kann bequem über das WLAN im Museum auf das Smartphone geladen werden und bietet so kostenlos Informationen in Deutsch und Englisch.

„Die Schülerinnen und Schüler haben frischen Wind in ein lang ersehntes Vorhaben gebracht und tatkräftig dazu beigetragen, dass das Museum endlich einen Audioguide anbieten kann und das auch noch in zwei Sprachen“, so Dr. Magdalena Bayreuther, Leiterin des Museums Bayerisches Vogtland. 

Das Recherchieren und Schreiben der Audioguide-Texte sowie ein umfassendes Sprechtraining durch BR-Moderator Clemens Nicol bildeten den Auftakt des Projekts. Fünf Hauptsprecher wurden ausgewählt und zusätzlich von Sprecher Ralf Hocke vom Theater Hof geschult. Die anderen Schülerinnen und Schüler steuerten die O-Töne bei, in denen sie die Wahl ihres Lieblingsobjektes erläutern.

Unter Leitung von Sabine Hager, Geschäftsführerin von extra-radio, wurden die Texte in deutscher und englischer Sprache im Tonstudio des Radiosenders eingesprochen.

„Ein solches Projekt funktioniert nur, wenn alle Akteure ihre Kernkompetenzen einbringen und sich gut absprechen. Das hat hier hervorragend funkioniert“, so Sabine Hager von extra-radio.

Die englischen Texte hat eine Muttersprachlerin übersetzt und eingesprochen, wobei Schülerinnen und Schüler für die Zitate zur Objektauswahl verantwortlich waren.

Bei einer kleinen Feierstunde im Jean-Paul-Gymnasium erhielten alle Schülerinnen und Schüler eine individuelle Urkunde von Dr. Jasmin Stöcker, Mitarbeiterin des Ministerialbeauftragten für Gymnasien in Oberfranken, und Stefan Klein, Schulleiter des Jean-Paul-Gymnasiums. Stöcker betont die enge Verzahnung zwischen dem schulischen Kontext und dem externen Partner, was das Hauptmerkmal eines P-Seminars ist. Die Inhalte, die in der Schule vermittelt werden, sollen praktische Anwendung finden und so erste Einblicke in den beruflichen Alltag ermöglicht werden. Beim P-Seminar des Jean-Paul-Gymnasiums ist die Zusammenarbeit zwischen, Schule, Radio und Museum außergewöhnlich eng gewesen. „Besonders gut hat uns gefallen, dass das Ergebnis des Seminars, also der Audioguide, tatsächlich vom Museum eingesetzt wird und nicht, wie bei manchen anderen Seminaren, einfach in der Schublade landet. Durch die Einbindung von extra-radio konnten die Schülerinnen und Schüler intensive Einblicke in die Arbeit eines Medienunternehmens bekommen, was dem Sinn und Zweck von P-Seminaren genau entspricht“, so Dr. Jasmin Stöcker.

Diesen Aspekt betont auch Patrick Püttner von der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft, der extra für die Preisverleihung anreiste.

Die Präsentation des Audioguides findet am Mittwoch, 6. März 2024, um 18:30 Uhr im Museum Bayerisches Vogtland statt. Alle Interessierten sind dazu herzlich eingeladen.

Das Projekt wurde durch eine großzügige Spende des Rotary-Clubs Hof-Bayern in Höhe von 3.800 Euro ermöglicht. Eine weitere Unterstützung brachte das Förderprogramm „Mach dein Radio“.

Foto (Stadt Hof): Gruppenbild

verwandter Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -
Musik Kamhuber Landshut

aktuelle Beiträge

aktuelle Kommentare

Cookie-Einstellungen