Mittwoch, Februar 21, 2024
spot_img
StartSozialesEng verbunden mit Schwerstkranken

Eng verbunden mit Schwerstkranken

Ruth Müller, MdL, ruft anlässlich des Tages der Kinder- und Jugendhospizarbeit zu Spenden auf

Eng verbunden fühlt sich Landtagsabgeordnete Ruth Müller dem Kinder- und Jugendhospizdienst der Malteser in Landshut. Immerhin setzt sie sich seit dessen Gründung 2016 als Schirmherrin für die Anliegen der Ehrenamtlichen ein. So ist es ihr ein besonderes Anliegen, auf den Tag der Kinderhospizarbeit an diesem Samstag hinzuweisen. „Für die betroffenen Familien in Niederbayern ist es ein Lichtblick, dass die Malteser hier vor acht Jahren ein gut funktionierendes Angebot geschaffen haben“, freut sich Ruth Müller. Denn gerade Familien, in denen ein Kind mit einer lebensverkürzenden Krankheit lebt, seien häufig von normalen Unternehmungen isoliert und brauchen ihre ganze Kraft und Zeit für die Betreuung des Kindes. Die Ehrenamtlichen kümmern sich deshalb nicht nur um die jungen Patienten, sondern entlasten Eltern und Geschwisterkinder im Familienalltag.

Finanziert werden die Angebote des Kinder- und Jugendhospizdienstes, darunter Trauergruppen, Hospiz in der Schule sowie Letzte Hilfe-Kurse, zum Großteil über Spenden. Laut dem Bundesverband Kinderhospiz e.V. ist bundesweit die Spendenbereitschaft für diesen überwiegend ehrenamtlichen Dienst 2022 gesunken; eine ähnliche Entwicklung kann auch Eugen Daser, Koordinator des Kinder- und Jugendhospizdienstes der Malteser in Landshut, bestätigen. Dabei knüpft der Bundesverband unter dem Motto „Ein Band fürs Leben“ seit 20 Jahren ein starkes Netz der Geborgenheit und Fürsorge. „Damit dies so bleibt, ist die Kinder- und Jugendhospizarbeit aber nach wie vor auf Spenden angewiesen“, wirbt Ruth Müller dafür, den ehrenamtlichen Dienst der Malteser in Landshut zu unterstützen. Spenden können auf folgendes Konto eingezahlt werden: Malteser Hilfsdienst e.V. IBAN: DE79 3706 0120 1201 2186 55 BIC: GENODED1PA7 / Verwendungszweck amb. Kinder- und Jugendhospizdienst Landshut.

Infokasten:

Der Tag der Kinderhospizarbeit wurde am 10. Februar 2006 vom Deutschen Kinderhospizverein ins Leben gerufen. Seitdem findet er jährlich an diesem Tag statt. Er hat das Ziel, die Inhalte der Kinder- und Jugendhospizarbeit und ihre Angebote bekannter zu machen, Menschen für ehrenamtliches Engagement zu gewinnen, finanzielle Unterstützerinnen und Unterstützer zu finden sowie das Thema „Tod und Sterben von jungen Menschen“ zu enttabuisieren.

Bildunterschrift:  MdL Ruth Müller wirbt zum Tag der Kinderhospizarbeit für Spenden.

Foto: Stefan Brix

verwandter Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -
Musik Kamhuber Landshut

aktuelle Beiträge

aktuelle Kommentare

Cookie-Einstellungen