Mittwoch, April 17, 2024
spot_img
StartUmwelt / NaturschutzWege zum klimaneutralen Leben in der Stadt Hof

Wege zum klimaneutralen Leben in der Stadt Hof

Das Autofahren einschränken, auf die Geschwindigkeit achten, Wasser sparen, verpackungsarm einkaufen und Leitungswasser trinken. Das zeigt, dass die Hoferinnen und Hofer nicht nur stolz auf das Hofer Wasser sind, sondern auch klimabewusste Ideen zur Einsparung von CO2 haben. Am vergangenen Dienstag kamen knapp 20 Bürgerinnen und Bürger zwischen 12 und 70 Jahren in der VHS Hofer Land zusammen, um ihren Lieblings-Klimatipp vorzutragen.

Aus dieser Stoffsammlung bestand der Einstieg in einen Vortrag der Initiative „Klix³ – Wege zum klimaneutralen Leben“, gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz und die Nationale Klimaschutz Initiative. Referentin Luzia Walsch führte in eine wissenschaftliche Langzeitstudie des Umweltbundesamts und der Universität Freiburg zur CO2-Bilanz privater Haushalte ein. Über mehrere Jahre hinweg wird erforscht, wie klimaneutrales Leben gelingen kann, welche Klimaschutzmaßnahmen typischerweise umgesetzt werden, welche Hindernisse und Erfolge sich in der Alltagspraxis zeigen.

Hofs dritter Bürgermeister Sebastian Auer, Initiator und Ideengeber: „„Auch kleine Schritte sind immens wichtig, wenn es um den eigenen CO2-Fußabdruck, aber auch um den von Freunden und Familie geht. Es geht eben auch darum mit gutem Vorbild voran zu gehen und dem Nachbarn zu zeigen, dass umweltbewusstes Handeln nicht mit großem Verzicht einhergehen muss. Übrigens: Interessierte können noch in das Projekt einsteigen unter: www.klix3.de oder per E-Mail an kontakt@klix3.de

Hof ist eine von zehn Pilot-Kommunen bei KliX³

Als eine von zehn Pilot-Kommunen in Deutschland ist die Stadt Hof an dieser Studie beteiligt und ermittelt auf kommunaler Ebene einmal pro Jahr den CO2-Fußabdruck der Teilnehmer mit dem CO2-Rechner des Umweltbundesamtes. Damit trägt Hof zum Erkenntnisgewinn im Bereich Klimaschutz bei und unterstützt die Forschung. Die knapp 20 Teilnehmer erstellen nun ihren persönlichen Klimaplan für mehr Klimaschutz im Alltag. Die vorgestellte „KliX³-Toolbox“ begleitet die Teilnehmenden spielerisch auf dem Weg in ein klimaneutrales Leben. Statt mit vielen losen Enden zu jonglieren, können die Nutzer in sechs Modulen, mit diesem Online-Werkzeugkasten, einen persönlichen Klimaplan erstellen.

Die Teilnehmenden sind außerdem zu einem dreiteiligen Online-Workshop eingeladen worden. In jedem Modul wird ein Aspekt des Dreiklangs aus „Bilanz erstellen“, „Fußabdruck verkleinern“ und „Handabdruck erweitern“ unter die Lupe genommen. Im Vordergrund bei diesen Workshops in einer festen Gruppe steht der Austausch: denn Klimaschutz ist Teamwork. Mehr noch: Klimaschutz soll Spaß machen.

Was KliX³ bedeutet – Konzeptionelle Grundlage

Die inhaltliche Grundlage von KliX³ bildet der vom Verein „3 fürs Klima“ entwickelte „Dreiklang fürs Klima“ mit den Elementen:

  • CO2-Bilanz erstellen mit dem Rechner des Umweltbundesamts,
  • Fußabdruck verkleinern mit kleinen und großen Maßnahmen im Alltag und
  • Handabdruck vergrößern mit Engagement, klimagerechter Kompensation und Geldanlage für den Klimaschutz.

KliX³ konzentriert sich auf das Herausfiltern der nächsten möglichen, relevanten kleinen und großen Schritte. KliX³ fokussiert hierbei auf „Big Points“ mit großer Hebelwirkung und lehrt Gelassenheit insbesondere bei „Peanuts“, die vergleichsweise wenig Einfluss aufs Klima haben. Mit dem Dreiklang bekommen klimaengagierte Menschen ein praxiserprobtes Werkzeug an die Hand, wie man Spaß und Freude mit Wirksamkeit beim Klimaschutz verknüpfen kann. Mit einem spielenden Ansatz und Austauschmöglichkeit macht es Spaß, die wissenschaftlich fundierten Anregungen auf das eigene Leben anzuwenden – von „Einfach mal machen“-Tipps bis zu ambitionierten Maßnahmen.

Über das bundesweite Projekt KliX³

KliX³ hat erstmalig ein bundesweites CO2-Rechner-Panel aufgebaut, bei dem Teilnehmende ihre CO2-Emissionen jährlich bilanzieren und damit ihre Erfolge im Klimaschutz über die Zeit im Blick behalten. KliX³ steht dabei für „Klimaneutral leben in Stadt X“. Initiiert wurde KliX³ vom Verein „3 fürs Klima“ (www.3fuersklima.de) und von KlimAktiv (www.klimaktiv.de). „3 fürs Klima“ ist ein gemeinnütziger Verein mit dem Ziel, Bewusstsein und Kenntnisse über effektive individuelle Handlungsmöglichkeiten für Klimaschutz gemäß dem Paris-Ziel zu schaffen und zu verbreiten und hat 2021 mit der Klimawette bundesweit für Aufmerksamkeit und über 20.000 Tonnen eingespartes CO2 gesorgt (www.dieklimawette.de). Die KlimAktiv gemeinnützige Gesellschaft zur Förderung des Klimaschutzes mbH entwickelt Software zur CO2-Bilanzierung von Unternehmen, Kommunen und anderen Organisationen und ermöglicht durch das Bewusstsein für die eigene CO2-Bilanz einen aktiven Klimaschutz.

Foto (Stadt Hof): Auflockerungsübungen vor dem Workshop mit Ute Fischer, Klimaschutzmanagement Stadt Hof, ein Teilnehmer des Workshops, Oberbürgermeisterin Eva Döhla, Bürgermeister Sebastian Auer, Stadträtin Gudrun Kiehne

verwandter Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -
Musik Kamhuber Landshut

aktuelle Beiträge

aktuelle Kommentare

Cookie-Einstellungen