Sonntag, Juli 14, 2024
spot_img
StartSozialesBezirk Niederbayern investiert 2 Millionen Euro in Wohnheim am Agrarbildungszentrum

Bezirk Niederbayern investiert 2 Millionen Euro in Wohnheim am Agrarbildungszentrum

Nasszellen des in die Jahre gekommenen Wohnheims „Haus B“ am Agrarbildungszentrum Landshut-Schönbrunn werden aufwändig saniert 

Landshut-Schönbrunn. Der Bezirksausschuss genehmigte in seiner Sitzung am 25. Juli unter dem Vorsitz von Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich die Sanierung der Nasszellen im Wohnheim „Haus B“ am Agrarbildungszentrum Landshut-Schönbrunn.

Das Wohnheim „Am Lurzenhof 3 f“ ist unterteilt in „Haus A“ und „Haus B“ und wurde Ende der 1980er Jahre gebaut. „Haus B“ bietet 36 Zimmer für Studierende an den Schulen auf dem Gelände des Agrarbildungszentrums. Da die dazugehörigen Nasszellen zum Teil erhebliche altersbedingte Mängel aufweisen, ist die grundlegende Instandsetzung nötig, um weitere Folgeschäden zu verhindern. Bereits 2019 wurden die Bäder des Wohnheims „Haus A“ erneuert. Die geschätzten Kosten für die Baumaßnahme im „Haus B“ von 2 Millionen Euro ergeben sich aus dem Umstand, dass die Nasszellen auf den Rohbauzustand zurückgesetzt werden müssen, um sie anschließend neu aufzubauen und auszustatten. Zudem ist es erforderlich, die Installationsleitungen und Lüftungsanlagen zu erneuern. Des Weiteren sind Modernisierungsmaßnahmen vorgesehen, um die Anlagen auf den Stand der Technik zu bringen – beispielsweise durch die Installation einer Wasserenthärtungsanlage.

„Als Bildungseinrichtung für junge Menschen in ‚grünen Berufen‘ hat das Agrarbildungszentrum einen hervorragenden Ruf, der weit über Niederbayern hinausgeht“, so Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich. „Für viele Studierende ist es angesichts des Wohnraummangels in der Region ganz entscheidend, dass sie direkt am Gelände wohnen können und gute Lern- und Lebensbedingungen vorfinden. Aus diesem Grund hat der Bezirk Niederbayern als Sachaufwandträger bereits 2010 und 2016 zwei weitere moderne Wohnheime am Agrarbildungszentrum gebaut. Entsprechend unumgänglich ist es, auch im ‚Haus B‘ wieder zeitgemäßen Wohnkomfort herzustellen und damit die Wohnkapazitäten am Agrarbildungszentrum aufrecht zu erhalten.“

Die Arbeiten sollen ab Dezember 2023 durchgeführt und bis zum Beginn des nächsten Schuljahres im September 2024 abgeschlossen werden.

– sb –

Bildunterschrift: Andreas Kagerbauer (li.) vom Baureferat des Bezirks Niederbayern erläuterte Bezirkstagspräsident Dr. Olaf Heinrich (2. v. l.), Michael Zehentbauer, Direktor des Agrarbildungszentrums, und Bezirksbaumeister Matthias Kopf (re.) die Sanierungspläne.

Foto: Bezirk Niederbayern, Bäter

verwandter Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -
Musik Kamhuber Landshut

aktuelle Beiträge

aktuelle Kommentare

Cookie-Einstellungen