Mittwoch, April 17, 2024
spot_img
StartPolitikSPD auf den Spuren des Woid Woife

SPD auf den Spuren des Woid Woife

MdL Ruth Müller, MdB Rita Hagl-Kehl und SPD-Europakandidat Severin Eder besichtigen den Natur-Entdecker-Pfad in Bodenmais

Bodenmais. „Europa ist vielmehr als Bürokratie und Regularien. Europa verändert unser Lebensumfeld vor Ort zum Positiven“, betonte Landtagsabgeordnete Ruth Müller (Pfeffenhausen). Zusammen mit MdB Rita Hagl-Kehl und Severin Eder, niederbayerischer SPD-Listenkandidat für die Europawahl wolle sie deshalb bewusst den Fokus auf Projekte in der Region lenken, die mit EU-Fördergeldern verwirklicht wurden. Der Natur-Entdecker-Pfad „Woid Woifes Welt“ sei ein hervorragendes Beispiel dafür.

Die Führung der drei Politiker übernahmen Bodenmais’ Bürgermeister Michael Adam und BTM-Chef Marco Felgenhauer. „Das Projekt konnte in der Zeit meines Vorgängers Joli Haller umgesetzt werden und zeigt deutlich, wie wichtig EU-Gelder für die regionale Entwicklung sind“, erklärte Adam eingangs. 

In Zeiten von Entfremdung, Technologisierung und Schnelllebigkeit sei es wichtig, zur Ruhe zu kommen, zu sich zu finden und die Natur als Ruhe- und Kraftquelle wieder zu entdecken. Marco Felgenhauer griff den Gedanken auch touristisch auf: „Viele Gäste, vor allem Familien, kommen zu uns in den Bayerischen Wald, weil sie genau das suchen.“ Durch die planerische, architektonische und landschaftliche Gestaltung werde Einheimischen und Urlaubern Raum dafür gegeben werden

Dieses Projekt „Natur-Entdecker-Pfad“ wolle im Rahmen eines Themenweges zum eigenen Erleben und Entdecken animieren. Der Bildungsansatz sei unterschwellig: Lernen geschehe indirekt durch Erkenntnisse und Verstehen aufgrund des eigenen Handelns, durch das praktische Erleben, der spielerischen Auseinandersetzung mit den Elementen und der Umwelt. Die deutlich höhere Wirksamkeit dieses Bildungsansatzes sei wissenschaftlich belegt und fände in Schulen und außerschulischen Bildungsangeboten immer mehr Umsetzung.

Das aus Mitteln des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) geförderte Projekt umfasste jedoch nicht nur den Themenweg mit Themenweg mit 13 Stationen. Vielmehr wurde auch eine Wasser-Erlebnis-Welt und ein Bohlenweg durch Sumpfgelände realisiert. Abgerundet wurde diese Hardware durch ein eigens erstelltes Bildungskonzept mit Begleitheft, Lehrerhandreichung und Entdecker-Rucksäcken für die Kinder.

Dass die Vorgaben des amtlichen Lehrplans in die Konzeption mit eingeflossen seien, so dass auch Schulklassen im Rahmen des Unterrichts den Weg nutzen könnten, freute insbesondere MdB Rita Hagl-Kehl, ihres Zeichens Gymnasiallehrerin. Europakandidat Severin Eder bedankte sich für den abschließend für die wertvollen Eindrücke vor Ort.

Foto: Martina Stingl

verwandter Artikel

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

- Advertisment -
Musik Kamhuber Landshut

aktuelle Beiträge

aktuelle Kommentare

Cookie-Einstellungen